Kommentare: Einfach zum Nachdenken https://www.einfach-zum-nachdenken.de/ Kommentar-Feed zum Beitrag: Ist Pubertät wirklich keine Krankheit? Antwort für:Catherine Avak https://www.einfach-zum-nachdenken.de/index.php?use=comment&id=85#2.2 :Ich bin ja ganz gerührt von Ihrem Kommentar. Wir haben uns in den Jahren, da wir viel zusammengearbeitet haben, nie über unsere Kinder unterhalten. Als ich noch nicht Vater war, hatte ich gar keinen inneren Raum, mich auf die Gefühle der Menschen einzulassen, die selbst schon Kinder hatten, wie Sie zum Beispiel. Das tut mir im Nachhinein sehr leid.<div>Ich danke Ihnen sehr für Ihre warmen Worte.</div> Ich danke Ihnen sehr für Ihre warmen Worte.]]> 2016--0-9-T19: 2:2:+01:00 Kommentar von:Catherine Avak https://www.einfach-zum-nachdenken.de/index.php?use=comment&id=85#2.1 Mittlerweile bin ich ein echter Fan Ihrer Gespräche mit Ihrem Sohn. Herrlich, wie Sie Gefühle in Worte fassen können: treffend. Treffend im Sinne von »trifft den Kern der Sache« und »trifft mitten ins Herz«. Ich bin keine Heulsuse, die eine oder andere Träne fließt aber schon mal bei der Lektüre dieser Reihe. <br />Wie Julia denke ich auch, dass dies nur Eltern verstehen können, die die Pubertät Ihrer Kinder heil überstanden haben: all die Zweifel und Ängste während der Pubertät und danach die unbeschreibliche Erleichterung und der Stolz. Der Stolz, »wenigstens einmal im Leben an etwas wirklich Großartigem beteiligt gewesen zu sein«. Wie Julia denke ich auch, dass dies nur Eltern verstehen können, die die Pubertät Ihrer Kinder heil überstanden haben: all die Zweifel und Ängste während der Pubertät und danach die unbeschreibliche Erleichterung und der Stolz. Der Stolz, »wenigstens einmal im Leben an etwas wirklich Großartigem beteiligt gewesen zu sein«.]]> Catherine Avak Catherine Avak 2016--0-9-T19: 2:2:+01:00 Antwort für:Julia Feldbaum https://www.einfach-zum-nachdenken.de/index.php?use=comment&id=85#1.2 :Diese Form des&nbsp;Stolzes hat nichts zu tun mit dem Stolz auf seine eigene Leistung. Das wäre herablassend, hochnäsig und daher Ausdruck eines&nbsp;defizitären Selbstbewusstseins.&nbsp;Stolz korrespondiert hier&nbsp;mit der liebevollen Sorge, mit der Sorge um sein Kind.&nbsp;Ähnlich wie Vögel ihre Brut versorgen. Es ist also etwas ganz der Natur Verhaftetes... 2016--0-9-T19: 2:1:+01:00 Kommentar von:Julia Feldbaum https://www.einfach-zum-nachdenken.de/index.php?use=comment&id=85#1.1 Diesen Text können wahrscheinlich/vielleicht nur Eltern tief im Herzen nachempfinden, dieses überbordende Gefühl des Stolzes, oft auch der Unsicherheit ... und natürlich der bedingungslosen Liebe, den lieben Kleinen und eben auch Großen gegenüber ... <br /><br />
]]>
Julia Feldbaum Julia Feldbaum 2016--0-9-T19: 2:1:+01:00